Benutzerspezifische Werkzeuge

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Sektionen
Menu de navigation
Sie sind hier: Startseite / Meine Gemeinde / De gemeindedienste / Vermögen / Vermögen
Artikelaktionen

Vermögen

 

Vermögen

th-souligne-g.png
 
 

Place du Perron 2
4910 Theux

Siehe Mitarbeiter

+32 (0)87 / 54.21.14.

an allen Werktagen :
von 8:00 bis 12:00 Uhr.

 
 
     

Mitarbeiter

Françis Leloup

Dienstleiter

+32 (0)87 / 53.99.33.

ZnJhbmNpcy5sZWxvdXBAdGhldXguYmU=

Chantal de Breucker

+32 (0)87 / 53.99.34

Y2hhbnRhbC5kZWJyZXVja2VyQHRoZXV4LmJl

Die möchten einen Mitarbeiter des Dienstes persönlich treffen ?

L

Der Dienst ist grundsätzlich an allen Werktagen von Montag bis Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr geöffnet. Da der Dienst von einer einzigen vollzeitbeschäftigten Person geleitet wird, ist es sehr ratsam, für die Bearbeitung einer Akte vorab einen Termin zu vereinbaren, denn der Mitarbeiter kann außer Haus im Einsatz sein, in einer Versammlung sein, im Urlaub sein, bei einer Weiterbildung sein, usw.…

Unter Vorbehalt der tatsächlichen Anwesenheit eines Mitarbeiters kann im Prinzip jede punktuelle Auskunft ohne vorherige Terminabsprache erteilt werden.

Aufgaben

Überblick über die vom Dienst bearbeiteten Aufgabengebiete

Der Dienst nimmt die Verwaltung des unbeweglichen Vermögens der Gemeinde wahr, und dies unter der Aufsicht des Gemeindesekretärs und der durch das Gemeindekollegium und den Gemeinderat vertretenen politischen Behörden und unter Einhaltung des Gesetzes, der im Gesetz über die Demokratie und die Dezentralisierung festgelegten Regeln und unterschiedlichen anderen Regelungen.

Das Erbe der juristischen Personen des öffentlichen Rechts wird „Domäne“ genannt. Es besteht aus zwei Kategorien: das Gemeingut und das Privateigentum. Die Regeln für die Domäne entstammen ausschließlich der Doktrin und der Rechtssprechung.

Das Gemeingut der Gemeinde besteht aus Gütern, die unterschiedslos und tatsächlich für die Benutzung durch alle vorgesehen sind, und dies unabhängig davon, ob die Benutzung sich aus der Natur der Dinge ergibt oder aus der formellen Entscheidung einer öffentlichen Behörde zur Festlegung des Verwendungszweckes resultiert. (Beispiel: die Gemeindestraßen, die Friedhöfe, bestimmte Verwaltungsgebäude,…)

Das Privateigentum der Gemeinde besteht aus Gütern, die das Eigentum der Gemeinde sind und nicht dem Gemeingut angehören. Das Privateigentum der Gemeinde dient vor allem als Einnahmequelle, im Gegensatz zum Gemeingut, das gemeinnützig ist. (Beispiel: die kommunalen Schulen, Wälder, Gebäude und Grünländer,…)

Einige Beispiele der vom Dienst bearbeiteten Aufgabengebiete

 

Leitung der Verwaltungsprozedur zum Ankauf von Immobilien im Auftrag der Gemeinde. Leitung der Verwaltungsprozedur zur Veräußerung der Immobilien der Gemeinde.

Leitung der Verwaltungsprozedur zur Vermietung von bebauten oder unbebauten Immobilien. Leitung der Verwaltungsprozedur zur Festlegung einer Erbpacht für Immobilien.

Leitung der Verwaltungsprozedur zur Gewährung eines Erbbaurechts für Gemeindeimmobilien. Leitung der Verwaltungsprozedur zum Abschluss unterschiedlicher Verträge über die Belegung und/oder die Bereitstellung von Gemeindeimmobilien.

Leitung der Verwaltungsprozedur zur Verpachtung des Jagdrechts in Zusammenarbeit mit der Abteilung Natur und Wälder (frz. DNF). Veranstaltung öffentlicher Verkäufe von Säge- und Heizholzschnitt in Zusammenarbeit mit der Abteilung Natur und Wälder und Veranstaltung von durch die DNF angebotenen Holzverkäufen aus freier Hand.

Leitung der Verwaltungsprozedur, anhand derer Waldparzellen dem Forstrecht (Einhaltung des Forstgesetzbuches) unterworfen oder von diesem ausgenommen werden. Leitung der Verwaltungsprozedur, anhand derer dem Provinzkollegium Deklassierungen und Verkäufe von Abschnitten und überschüssigen Straßen und Feldwegen (Anwohnereigentümer, Projektparzellierungen,…) vorgeschlagen werden.

Leitung der Verwaltungsprozedur zum unentgeltlichen Erwerb von Grundfläche bei der Anlegung gewisser Parzellierungen.

Leitung der Verwaltungsprozedur zum unentgeltlichen Erwerb von Privatstraßen (Straßen in neuen Parzellierungen).

Leitung der Verwaltungsprozedur zum Anlegen von neuen Gemeindestraßen.

Schrittweise Ausarbeitung eines digitalen Lageplans der Gemeindeimmobilien und angemieteten Güter sowie der Möglichkeit der Bearbeitung mit der Software „Access“.

 

Einige Beispiele der vom Dienst nicht bearbeiteten Aufgabengebiete

Das unbewegliche Vermögen, das nicht Eigentum der Gemeinde ist.

Unter Denkmalschutz stehende Gebäude, Bereiche,… die nicht Eigentum der Gemeinde sind.

Arbeiten an Gemeindegütern.

Arbeiten an Wasserläufen.

Die Bescheinigungen für Bauarbeiten an unter Denkmalschutz stehenden Gütern (frz. certificats de patrimoine).

Die Anmietung des Festsaals „La Reid“ durch lokale Vereine.

Die Anträge zur Veranstaltung diverser Weiterbildungen und Animationen in den Schulen außerhalb der Unterrichtszeiten.

Die Verwaltung der Einnahmen und Ausgaben bezüglich des Gemeindevermögens.